Suche
Carpzilla-News / 27.03.2013

ACHTUNG: Nachtangeln am Cassien wurde VERBOTEN

ACHTUNG / ACHTUNG / ACHTUNG: Für viele undurchsichtig: die Regeln am Lac de St'Cassien in der französischen Provence. Wir von der Carpzilla-Redaktion werden dazu dauernd befragt und zum Beispiel bei facebook angeschrieben. Also haben wir das aktuelle Reglement für Euch recherchiert. Gerade sind die Regeln ein heißes Thema, denn angeblich sollte das Nachtangeln am See ganzjährig verboten werden – ab 1. Januar 2013. AM 27. MÄRZ 2013 IST DIESE REGEL IN KRAFT GETRETEN: NACHTANGELN IST VERBOTEN, es darf nur ab einer Stunde vor Sonnenaufgang und bis eine Stunde nach Sonnenuntergang geangelt werden. Camping ist strengstens verboten. Ein österreichischer Kontakt setzte sich mit dem Tourismusverband und der Fischereiaufsicht des Departments Var in Verbindung. Die schlechte Nachricht: Auch Liegen fallen unter diese Regelung, geschlossene Zelte sind definitiv ebenso wenig gestattet! Laut Aussage der Aufsicht wird verstärkt kontrolliert, Polizei, Naturwacht und Fischereiaufsicht teilen sich den Mehraufwand. Demnach wird es wahrscheinlich nicht mehr möglich sein, am See über Nacht zu verbleiben, ohne zu angeln. So sehen die weiteren Regelungen aktuell aus (wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Gültigkeit): - Nachtangeln auf Raubfisch ist ganzjährig verboten. - Angeln ist mit vier Ruten gestattet. - Die Ruten dürfe mit dem Boot, aber nicht weiter als 100 Meter, hinaus gefahren werden. - E-Motoren und Echolote sind erlaubt. - Es darf vom Boot aus gedrillt werden. - Bojen müssen kennzeichnen, wo geangelt wird. - Ein Licht soll nachts den Angelplatz kennzeichnen. - Hältern von Karpfen ist strengstens untersagt. - Karpfen müssen zurückgesetzt werden. - Das Kochen in jeglicher Form auf offener Flamme ist ganzjährig verboten. - Der Westarm ist ab der Ruderschule und dem Platz Kevin Ellis gegenüber vom 1. Januar bis zum 30. Juni (einschließlich) Schongebiet – hier darf nicht geangelt werden. - Zwischen dem zweiten Sonntag im Juni und dem zweiten Samstag im September ist das Nachtangeln am Cassien NICHT gestattet. Das Nachtangelverbot konfrontiert uns also mit einer Grauzone: Bisher wurde es in den meisten Fällen geduldet, wenn man sich nachts am See aufhält – natürlich ohne zu angeln. Im Sommer 2012 wurden die Kontrollen aber tatsächlich bereits verschärft und es wurden deutlich höhere Bußgelder verhängt (normal sind zwischen 60 und 70 Euro, Strafen von bis zu 140 Euro kamen 2012 vor). Neben der Fischereiaufsicht (Garde de Peche) schaltete sich auch die Polizei ein. Geldstrafen wurden fürs Campen verhängt. Beispielsweise wurden am Angelplatz keine Liegen geduldet. Auf der sicheren Seite ist im Sommer auf jeden Fall, wer im Umkreis des Sees ein Ferienhaus oder einen Campingplatz bezieht und nur tagsüber angelt. Hier der Link zum PDF vom 27. März, welches das Nachtangelverbot ausruft: http://www.fedepechevar.com/AP-27-MARS-2013-PECHE-CARPE-DE-JOUR-ST-CASSIEN.pdf Hier der Link zur offiziellen Seite des Departments mit vielen Informationen zu den Gewässern des Departements Var – allerdings nur auf französischer Sprache ausführlich und lückenhaft in Englisch: http://www.fedepechevar.com/welcome.php?page=home Und das E-Mag mit den Reglements zu allen interessanten Gewässern des Departments: http://fr.calameo.com/read/00155622904b6c7765e58
Interessant für dich
PARTYTIME – Carpzilla+ ist online!!!
161
Carpzilla-News 21.10.2018

Carpzilla+ ist ONLINE! Du kannst Dir nicht vorstellen, wie sehr wir uns freuen! Und gleich zum Start hauen wir inspirierende und wirklich einzigartige Beiträge raus, natürlich exklusiv und nur für Dich auf Carpzilla+Das erwartet DichUm Dich auf Carpzilla+ gebührend willkommen zu heißen, haben wir bereits neun exklusive Inhalte und alle „Einfach besser Angeln“ Audiocoachings für Dich eingestellt! Dich erwartet ein ganz neues Videoformat: FLOW – der Weg ist das Ziel. In der ersten Staffel reist Du mit Mark Dörner und Christopher Paschmanns quer durch Frankreich bis zur Atlantikküste. Volker Seuß haut in VOLKANO PACKT AUS die unveröffentlichten Stories und Bilder seiner inspirierenden Angelei raus. Andi und Fel Hetzmannseder sind die RIVER RATS, am fließenden Wasser zuhause. Marc Voosen erfindet sich gerade neu und lässt Dich in MR PINPOINT daran teilhaben. Achim Schlüßel ist der einzig wahre PICKNICKER und liefert neben Bild & Text auch eine Hörversion seines Blogs für Dich ab. Darrell Peck bringt in PECKS TAGEBUCH alle Fakten zu seiner irre erfolgreichen Angelei auf den Tisch. Oli Davies leitet Dich in DAVIES DRÜCKT AB zum perfekten Foto an. Und in Karsten Neumanns ZELTKÜCHE siehst Du, dass frisches, leckeres Essen am Wasser nicht kompliziert sein muss.  So geht es weiterWeißt Du, was der Hammer an Carpzilla+ ist? Es wächst! Wir gestalten Carpzilla+ so, dass es Dir verteilt über den Monat immer wieder inspirierende Inhalte bietet und als nächstes erwartet Dich das EBA zum Thema Angeldruck! Auch noch in der Pipeline für diesen Monat: #BILDSPRACHE, die Foto- und Fachkolumne von Christopher Paschmanns. Und brandaktuell haben wir noch eine fette Zielfischstory mit reichlich Hintergründen von Kevin Diederen am Start, Darrell Pecks nächste Kolumne wird richtig krass, Oli Davies haut seine besten Bilder raus und redaktionelle Beiträge von uns Zillas, Reportagen, Interviews und Hintergrundrecherchen, warten nur darauf, exklusiv bei Carpzilla+ veröffentlicht zu werden. Es bleibt also spannend!So machst Du mitSchließe ein Abo ab! Für Jahresabonnenten haben wir massive Vorteile, denn über solche freuen wir uns natürlich besonders. Dein Abo ermöglicht es uns, die Qualität noch weiter wachsen zu lassen! Du hast bereits ein Benutzerkonto bei Carpzilla? Umso besser, das kannst Du behalten, mit allen Inhalten, die Du bereits hochgeladen hast, und es einfach in ein Abo umwandeln! Noch Fragen zu Carpzilla+ und den Abomodellen? Hoffentlich können wir sie Dir in den FAQs beantworten. Gib uns ein FeedbackWir sind Dir für Deinen Support sehr dankbar! Nur mit Deiner Hilfe kann Carpzilla wachsen. Du bringst uns mit Deinem Abo voran, aber natürlich auch mit Deinem Feedback, Deinen Fragen und Anregungen. Carpzilla+ ist brandneu, auch für uns. Natürlich haben wir es rauf und runter getestet. Sollte Dir aber etwas auffallen, melde Dich. Unter kontakt(at)carpzilla.de erreichst Du uns rund um die Uhr!So, jetzt wird es Zeit für Dein Abo. Wir wünschen Dir mit Carpzilla+ ganz viel Spaß, dazu eine gehörige Ration Inspiration und fette Portion Motivation!DANKE,Deine Zillas Christopher Paschmanns, Mark Dörner & Volker Seuß

Carpzilla+ kommt am 21.10.2018 - wir verraten heute, was euch erwartet!
Der Countdown läuft: Carpzilla+ kommt am 21.10.18!
185
Carpzilla-News 14.10.2018

Kannst Du es noch abwarten? Wir nicht! Eigentlich sollte es genau heute soweit sein. Doch bitte, gib uns noch eine Woche! Der Countdown läuft: Am Sonntag, den 21. Oktober geht unser exklusiver Abo-Bereich Carpzilla+ endlich online!DAS erwartet DichVoller Mehrwert, keine Werbung! Das Online-Magazin mit den besten, exklusiven Inhalten – Podcasts, Videos, Blogs, Stories, Reportagen und Kolumnen, die weiter und tiefer gehen – wird Dich begeistern, bereichern und weiterbringen!Im Detail, folgende Inhalte stehen jetzt schon fest*:Flow - der Weg ist das Ziel, heißt die fette Videoserie. In Staffel 1 geht es mit Mark Dörner & Christopher Paschmanns quer durch Frankreich bis an den Atlantik.Einfach besser Angeln - Dein Audiocoaching, ab sofort exklusiv bei Carpzilla+. Nächste Folge: Angeldruck.River Rats - die Brüder Hetzmannseder bloggen tiefen Content über ihr Leben an Flüssen & Kanälen.The Olicle - Davies drückt ab. Die Foto-Ikone Oli Davies führt Dich zum besten Bild!Der Picknicker - Achim Schlüssel schreibt authentisch, ungeschönt und witzig über seine aktuelle Angelei.Mr. Pinpoint - Marc Voosen legt gerade eine steile Karriere hin. Haken schleifen war gestern, heute ist Nash! In seinem Carpzilla+ Blog lässt er uns exklusiv daran teilhaben.#Bildsprache - Leben am Wasser durch die Linse von Christopher Paschmanns, gibt Anregungen für gute Fotos und cleveres Angeln.Pecky’s Diary - kein geringerer als Top-Angler Darrell Peck öffnet Monat für Monat sein Tagebuch für Dich!Karstens Zeltküche - Neumann macht klar: Frisch & lecker am Wasser muss nicht kompliziert sein. Schluss mit Instantnudeln und Dosenfutter!Out of the Dark - Mark Dörner nimmt Dich mit auf eine Reise in seine Gedankenwelt.Der Volkano Blog - endlich gewährt Volker Seuß wieder Einblicke in seine Angelei, die er immer etwas im Verborgenen hält, um abseits vom Mainstream Neues zu entdecken. Für Carpzilla+ packt er aus…So angelt XY - Du willst wissen, wie die bekanntesten Angler es wirklich angehen, wie ihr Tackle aussieht, welche Tricks und Kniffe ihnen Vorteile verschaffen? Dann freu Dich auf diese und andere Reportage-Serien!Exklusive Gewinnspiele, Aktionen & Offline-Vorteile: Für Dich machen wir die fettesten Preise und Specials klar!*Nicht alle genannten Inhalte erscheinen direkt am 21.10.2018, sondern je nach Veröffentlichungsturnus bzw. Starttermin der Rubrik etwas verzögert.Das wird es kostenAll das und noch mehr erwartet Dich bei Carpzilla+ für 9,95 Euro im Monat!Das Warten lohnt sich...In Vorfreude und voller Dankbarkeit für Deinen Support,Volker, Mark, Christopher und das ganze Team hinter Carpzilla & Carpzilla+

Nash Expo 2020 Base Camp
Carpzilla auf der Nash Expo - das verbotene Video!
132
Event-News 29.10.2019

Jeden Herbst findet auf einem Landgut im Herzen Englands die Nash Expo statt – eine Trade Show der exklusiven Art, geladenen Gästen aus Presse und Handel vorbehalten. In diesem Jahr war Christopher Paschmanns für Carpzilla vor Ort und kam mit reichlich Eindrücken und einem verbotenen Video zurück! Filmen verboten!Filmen, Fotografieren? Verboten! Auf der Nash Expo werden die brandheißen Neuheiten für die kommende Saison, also lange vor Markteinführung gezeigt. Und die sind für die breite Öffentlichkeit erst mal streng geheim!OK, auch nur bis ein paar Wochen nach der Show. Doch wir haben trotzdem Kopf und Kragen riskiert, um euch den heißen Nash Stuff auf Foto und Video zu bannen! Dazu hat sich Christopher einfach Thilo Schulze, den Nash-Videographer, der ebenfalls vor Ort war, zur Seite genommen und Marc Voosen geschmiert, um vor dem Toreöffnen der Veranstaltung eine Runde durch die heiligen Tackle-Hallen drehen zu dürfen.Was dabei herauskam? Das seht ihr im Video!Innovation trifft Funktion und StyleNash ist angesagt, daran besteht aktuell wohl kein Zweifel! Und wer sich das anstehende Produktportfolio ansieht, der versteht schnell warum: Viele Produkte sind innovativ und wirklich durchdacht, dazu kommen sie in coolem „carpy“ Style.Beispiele gefällig? Die neuen Sleep Systems kommen mit Memory Foam Matratze, einer Aufnahme für die Power Bank und einem USB-Anschluss fürs Handy-Ladekabel.  Die eh schon angesagten Scope Ruten gehen mit Vollkorkgriffen an den Start.Der Hook Doctor ist eine Akku-betriebene Schleifmaschine für Haken, mit dem Bushwhacker Baiting Pole System lassen sich ein Kilo Futter samt Rig über 40 Meter weit hinausschieben – und präzise unterm Busch ablegen.Die brandneuen Trail Boots erinnern an hippe Trekking Boats und für das Camo Design der überarbeiteten Taschen-Range ist der Designer im Laubwald wandern gegangen. Für jeden was dabeiNash kommt 2020 nicht nur mit coolen Designs und praktischen Produkten, sondern auch mit weitem Blick auf die breit gefächerte Passion, die das Karpfenangeln nun mal ist:Mit dem Base Camp zum Beispiel bietet Nash eine regelrechte Raumstation fürs Ufer, Platz für Freunde, die ganze Familie, „Sofa“ und Kochstelle.Mit dem Scope Tactical Bivouac hingegen eine ultra kompakte Lösung für den besonders mobilen Angler. Ja, Nash ist auf dem Vormarsch mit einer breiten und doch hoch spezialisierten Range aus Produkten für jede erdenkliche Situation des Karpfenangelns.Wir sind uns sicher, dass diese gut angenommen wird und halten euch hier auch weiter auf dem Laufenden – ach und übrigens: Christopher ließ sich bereits ein großes Nash-Gewinnspiel für Carpzilla+ zusagen und diesmal wird es richtig deftige Preise geben! 

Team Naturebaits auf der IBCC
240
Carpzilla-News 23.04.2015

Seit Montag tummeln sich mehr als 100 Karpfenangler aus ganz Europa an den Ufern des größten Binnensees Europas – dem Balaton in Ungarn. Auf der IBCC, wir berichteten, fischen die Teams um die Wette und um saftige Preisgelder von bis zu 20.000Euro! Den Großteil der Teilnehmer, der ersten IBCC, bilden Mannschaften aus Ungarn, Tschechien und Rumämen. Vor Ort sind, neben Österreichern wie Josef Dohr und Patrick Dorner, vom Team Naturebaits, auch drei deutsche Teams. Darunter das deutsch-französiche „Team Naturebaits“ mit niemand geringerem als den Big-Fish Maschinen Jan Brauns und Romeo Eyl! Auch die Berliner Zilla-User: Andi Reiter, Martin Triloff, Alex Szalek und Marvin Kuhlbrod nehmen Teil. Jan und Romeo haben uns versprochen uns über den Verlauf der Events aus ihrer Sicht zu informieren und gestern Mittag erreichte uns die erste Nachricht von Jan: "Samstagmorgen – etwas verspätet, aber noch rechtzeitig ging es für uns endlich los in Richtung Balaton. Romeo und ich trafen uns bei mir, auf dem Naturebaits Firmengelände in Hanau, und hatten erst einmal mächtig zu schleppen: Verschieden große Boilies, zwischen 14 und 30mm wurden ins Auto verfrachtet. Keiner von uns war jemals zuvor am Plattensee, wie der Balaton auch genannt wird, gewesen, demnach wussten wir auch nicht so richtig was uns dort erwarten würde! An den Baits sollte ebenso wenig scheitern, wie an der Ausrüstung. Als beides in meinem VW-Bus verstaut war konnte die lange Reise beginnen. Deutschland, Österreich, Ungarn – um 19Uhr erreichten wir endlich unser Ziel, den Balaton! Ein Moment der Stille durchzog die Fahrgastzelle, in der wir uns die Fahrt über so angeregt unterhalten hatten: Gänsehaut machte sich bei uns beiden breit, als wir die schier grenzenlose Wasserfläche des Süßwassermeeres erblickten. Das Ufer auf der anderen Seite ließ sich fast nur erahnen – wir waren beide sprachlos. Kein Wunder, mit knapp 60.000 ha Wasserfläche, einer Länge von rund 80 Km und einer durchschnittlichen Breite von rund 8 Km ist der Balaton größer als jedes andere Gewässer an dem wir je geangelt haben. Den ersten Abend verbrachten wir zwar nicht am Wasser, sondern im Hotel Elisabeth, doch das schürte die Vorfreude nur noch mehr an: Teilnehmende Angler aus ganz Europa fanden sich dort zusammen und es sprühte nur so vor Motivation! Mit einem Glas kühlem Bier wurden neue Freundschaften geknüpft und wichtige Infos ausgetauscht.  Sonntagmorgen – es wurde ernst! Heute sollten die Plätze ausgelost werden. Wir waren gespannt und dank Glückskind Romeo, der nicht nur beim Angeln das richtige Händchen hat, bekamen wir tatsächlich einen der Plätze, die wir uns erhofft hatten. Wir durften auf die Tihany Spitze – ein Engpass von nur einem Kilometer Breite. Der See ist an dieser Stelle also auf nur 1/7 seiner durchschnittlichen Breite reduziert – und er ist hier eine Ecke tiefer! Daraus können sich durchaus tatktische Vorteile ergeben - die Stelle ist auf jeden Fall etwas besonderes! Doch was wir noch nicht wussten war, das der Sees durch seine immense Wasserfläche dem Tidenhub unterliegt. Wir sprechen also von Ebbe und Flut, wie am Meer! An unserer Engstelle macht sich die Strömung natürlich besonders stark zu bemerken. Soll heißen erst ab Bleien von 300 Gramm aufwärts blieben unsere Montagen dort, wo wir sie haben wollten! Doch dies sollte zunächst unser kleinstes Problem bleiben... Montagmorgen - ab 7 Uhr durften die Spots bezogen werden, der Veranstalter hatte allen Teilnehmern ihre Plätze anhand einer Gigantischen Luftaufnahme des Gewässers gezeigt. Manch armer Tropf musste bis zu 70km zu seiner Angelstelle fahren. Wir hatten zum Glück nur wenige Kilometer Anfahrt zu unserem Spot. Ab 10Uhr durfte geangelt werden. Alle Mann waren hoch motiviert, doch schon um 10.30 Uhr folgte der große Schreck: die Sturmwarnleuchte am anderen Ufer fing an zu blinken: „Stufe Zwei“ bedeutete: Bootfahren verboten! Auf einem riesigen See, wie dem Balaton, können Wind und Wetter sehr schnell gefährlich werden, deswegen sind alle Teilnehmer strengsten darauf angewiesen sich an die Warnungen zu halten. So angelten wir also mit „gebundenen Händen“ zwei Tage vor uns hin. Ohne Boot ist man stark eingeschränkt an so einem großen See! Pläne schmiedeten wir viele, doch würde die blöde Lampe überhaupt jemals wieder ausgehen? Seit dem heutigen Mittwoch lässt der Wind endlich nach und es sieht aus, als könnten wir anfangen „richtig“ zu angeln. Leider hatten wir bislang, wie alle in unserem Sektor (Carp 'R' Us), noch kein Glück auf unserer Jagd. Der Sektor, in dem bislang Fische gefangen wurden, liegt 50km westlich von uns entfernt. Doch wir geben die Hoffnung nicht auf: Fische haben Flossen und noch ist etwas Zeit. Vielleicht verirrt sich ja noch ein Karpfen in unsere Gegend? Wir wollen heute ein paar neue Plätze ausprobieren und hoffen auf das Glück der Tüchtigen! Drückt uns die Daumen,Romeo & Jan Wer sich einen umfassenden Überblick über das Event verschaffen will, findet alle Infos stets aktuell auf der offiziellen IBCC-Seite:http://ibcc.hu/english/ Hier geht es direkt zu den aktuellen Fangergebnissen im Überblick:http://ibcc.hu/english/official-results/ Weitere Infos zu Naturebaits findet ihr hier:https://www.naturebaits.de 

Partner
Nash