Suche

5 Profi Tipps: Kanal-Location mit Mark Dörner!

Unter der Rubrik Top Tipps bekommen unsere Carpzilla+ Abonnenten Tipps aus erster Hand, die ihr Angeln weiterbringen sollen. Um allen Lesern die Chance zu bieten durch unser Wissen zu profitieren, wollen wir dir künftig einen Einblick in dieses Format gewähren und einen Teil der Top Tipps auch hier preisgeben. Heute geht´s ums Thema „Location am Kanal".

Die Wasserstraße - Im Wandel der Jahreszeiten

Mark Dörner – eine echte Kanalratte – ist seit gut 20 Jahren begeisterter Kanalangler und liebt diese Herausforderung immer wieder aufs Neue. Wonach Mark am Kanal Ausschau hält und welche Faktoren bei der Stellenwahl wichtig sind, erklärt er tiefgründig im „Einfach Besser Angeln – Audiocoaching #83“. Das Angeln am Kanal ist äußerst abwechslungsreich und spannend. Ähnlich wie am Fluss unterliegt der Kanal einem ständigen Wandel. Die Jahreszeiten haben großen Einfluss auf das Verhalten der Fische und bestimmen deren Aufenthaltsort teils wesentlich. Aber fangen wir erst einmal vorne an:

Tipp #1: Ausschau halten? Eher schwierig!

Auch am Kanal sollten wir immer Ausschau nach Fischen halten. Zeigt sich ein springender oder rollender Karpfen ist das ein klares Indiz dafür, dass auch noch weitere Fische in der Nähe sind. Nur machen uns die Umstände am Kanal die Suche nach den Fischen oft sehr viel schwieriger. Schiffe wühlen das Wasser ständig auf und der Blick mit der Polbrille lohnt nur an kleinen, sehr wenig befahrenen, Kanälen. An den großen Kanälen sieht man eher selten springende Fische. Aufgrund der Strömung und Geräuschkulisse kriegt man das ohnehin nur selten oder eher zufällig mit. Drohnen sind über Schifffahrtsstraßen auch verboten. Das Fischesuchen gestaltet sich eher schwierig, darum heißt es Anomalien zu finden!

Tipp #2: Chill Out Area der Karpfen

Beruhigte Bereiche wie Ausbuchtungen, Wendebecken und kleinere bis größere Hafenbecken bieten den Karpfen Schutz und Ruhe. Hier entkommen sie den Strömungen der Schiffahrt und finden ein reich gedecktes Nahrungsangebot. Aber Vorsicht! Durch den Wasserdruck der vorbeifahrenden Schiffe kann regelmäßig Sediment in die großen beruhigten Bereiche gespült werden, lagert sich dann dort  ab und vermodert zu dicken Schichten Faulschlamm. Die Fische halten sich dort dann trotzdem gerne im Mittelwasser oder an der Oberfläche auf, fressen aber nur bedingt am Grund. Jetzt gilt es sauberen Bodengrund zu finden, denn direkt im Faulschlamm wird es schwer einen der Rüssler zu fangen.
Darrell Peck berichtete über sein aktuelles Angeln bei Carpzilla 11

Tipp #3: Strömungskanten – Die beste Orientierung!

Strömungskanten sind ein super Hotspot, aber im Vergleich zum Fluss hier nicht so leicht zu entdecken. Man muss bei vorbeifahrenden Schiffen schon genau nach den verführerischen Linien an der Oberfläche schauen, um den richtigen Platz für die Montage zu finden. Häufig sind dies auch die Übergänge von etwas weicherem zu festerem Grund, die für die Karpfen aus zweierlei Hinsicht interessant sind. Hier wird Fressbares angespült und die Fische finden bewegtes sowie ruhiges Wasser vor. Wenn es nach Mark geht, sind das die besten Plätze für einen Futterplatz! Hier bleibt das Futter liegen und man kann sicher sein, dass hier Fische regelmäßig vorbeiziehen und das Futter gefressen wird. 
Weitere Orientierungspunkte für Karpfen, aber auch für uns Angler sind Pfeiler, Ecken, Kanten, Ab- und Zuläufe sowie markante Übergänge von Spundwand auf Steinschüttung. Hier gibt es oft kleine natürliche Fressplätze, dazu aber später mehr.

Tipp #4: Wichtige Hilfsmittel

Was auf dem ersten Blick aussieht wie eine monotone Wasserstraße, hat am Grund oft viel mehr zu bieten. Wäre das nicht spannend, das Wasser einfach mal abzulassen, die Fahrrinne entlang zu spazieren und den Boden genauer unter die Lupe zu nehmen? Natürlich nur Träumerei. Aber mit ein paar kleinen Helferlein lassen sich die zuvor beschriebenen Strukturveränderungen leichter erkennen. Ein Echolot am Boot oder der Deeper gibt neben der Tiefenstrukturen auch Rückschlüsse auf die Bodenbeschaffenheit. Ein Tastblei oder die Spinnrute mit einem Jig-Kopf eignet sich perfekt zum Abklopfen des Grundes. Aber was suchen wir neben den besagten Übergangsbereichen noch? Natürliche Fressplätze!
Um zu wissen, was da unten los ist – der Deeper Smart Fishfinder
Weedbeat Bleie von Carpleads für das Angeln im Kraut

Tipp #5: Natürliche Fressplätze erkennen

Wenn Karpfen im Kanal als Nomaden umherziehen und gegen die Strömungen ankämpfen, verbrauchen diese viel Energie. Kanalfische sind ähnlich wie am Fluss ständig auf Nahrung angewiesen. Natürliche Fressplätze, an denen die Karpfen ohnehin jederzeit sorgenlos fressen sind die perfekten Hotspots. Hier fliegt der Snowman oder Pop-Up bestimmt am ehesten ins Karpfenmaul.

Augenmerk solltest du daher auf Krautfelder, Steinpackungen, Muschelbänke und Deckungsbereiche legen! Krautfelder ziehen Karpfen magisch an: Hier finden sie Schnecken, Krebse und im produktiven Schlamm darunter Mückenlarven und Schlammröhrenwürmer. Auch in Steinpackungen versteckt sich viel Fressbares. Im Schutz der Dunkelheit verlässt das potentielle Futter ihr Versteck und unsere Rüssler stehen parat! Bootsanleger, Stege, geparkte Schiffe und überhängende Büsche sind nur ein paar Beispiele für Orte, an denen Karpfen, und auch ihre Nahrung, Deckung suchen. Vorausgesetzt hier stimmen auch die anderen Faktoren, z.B. produktiver Schlamm anstatt Faulschlamm, sind diese Plätze prädestiniert für einen Biss.

Weitere Tipps gibt´s bei CZ+

Dir hat der Beitrag gefallen und du möchtest weitere Tipps erfahren? Dann schließe jetzt ein Carpzilla+ Abo ab oder starte eine kostenlose Testwoche auf Carpzilla+ und wir verraten dir im Beitrag "Alle Regeln über Bord! 10 Top Tipps für die Location am Kanal!" fünf weitere Tipps zum Thema.

Welche Tipps dich bei Carpzilla+ noch erwarten:

  • Top oder Flop! Angeln auf der Strecke
  • Ausweichen bei hohem Angeldruck
  • Schrottplatz?!
  • Umweltfaktoren am Kanal
  • Faustregeln: Jahreszeiten
Übrigens:  Mit Carpzilla+ hast du Zugriff auf über 95 veröffentlichte Audiocoachings zu diversen Themenfeldern. Beim „Einfach Besser Angeln – Audiocoaching #83“ geht Mark Dörner noch viel genauer auf das Thema ein und untermauert seine Beobachtungen mit Beispielen und Erfahrungen aus seiner privaten Angelei. Hör definitiv mal rein! 
Interessant für dich
Im 16. EBA Audiocoaching beschäftigen sich Daniel Brünkmans und Christopher Paschmanns mit Hookbaits.
Einfach besser Angeln #16: Hookbaits selber machen - mit Daniel Brünkmans & Christopher Paschmanns
140
+ Audiocoaching 26.06.2019

Wäre das Selbstmachen von Hakenködern eine anerkannte Wissenschaft, Daniel Brünkmans wäre der führende Professor! Er hat mehr als nur eine Passion für äußerst fängige, selbst gemachte Hookbaits - ob Wafter, Pop Ups oder Halb-und-Halb-Köder. Und an seinen langjährigen Erfahrungen zu echten Attraktoren lässt er uns in diesem Gespräch teilhaben!Christopher Paschmanns quetscht den Korda und Mainline Teamer Daniel Brünkmans in diesem EBA so richtig aus zu allen relevanten Themen rund ums Selbstrollen von Hookbaits: Wie macht man Wafter? Wie sorgt man für Härte oder besseres Auswaschen? Wann bringen es die hammerattraktiven Köder, wann nicht? Wo bezieht man Zutaten?Die wichtigesten Fragen und Antworten für viele Hörer beziehen sich aber ganz bestimmt auf solche Zutaten, die echte Attraktion versprechen: Rinderleberextrakt, Buttersäure, Taumatin und NHDC, CSL und Flavors aller Art. Was bringt Dir wirklich Bisse? In diesem Audiocoaching erfährst Du es!Und hier, wie im Coaching versprochen, zwei der top Hakenköder-Rezepte vom Meister Daniel Brünkmans zum Nachmachen:ScoCho-Pepper Wafter:2 Teile Plolaris PopUp Mix + 1 1/4 Teile Mainline Cell Base Mix (Volumenanteile)1 Ei3 g Egg Albumin1 TL   Farbe Fluoro Gold von CCMoore3 g Rohfasern von Nature Baits5 ml Scopex von MTC Baits5 ml Chocomalt von Rod Hutchinson4 ml H.A.H.L Winter Dream von Rod Hutchinson1 Messerspitze Thaumatin von Med Herbs2 ml NHDC von Rod Hutchinson5 ml Liquid Liver von Rod Hutchinson10 g Feedstim XP Pulver von CCMoore10 g Robin Orange von Haith's10 g Rinderleberextrakt von Selfmade Baits5 Tropfen Buttersäure20 Tropfen Black Pepper Oil von NutrabaitsSweet-Liver Wafter:2 Teile Plolaris PopUp Mix + 1 1/4 Teile Mainline Cell Base Mix (Volumenanteile)1 Ei3 g Egg Albumin1 TL   Farbe Weiß von Mainline3 g Rohfasern von Nature Baits10 ml Chocomalt von Rod Hutchinson5 Tropfen Buttersäure5 ml Liquid Betain von Rod Hutchinson10 ml Liquid Liver von Rod Hutchinson1 Messerspitze Thaumatin von Med Herbs5 ml NHDC von Rod Hutchinson10 ml Tigernusssirup10 g Rinderleberextrakt von Selfmade BaitsÜbrigens erwartet Dich schon sehr bald ein weiteres EBA mit Paschi und Brünke, dann geht es darum, wie Du fertige Köder aus der Tüte noch attraktiver machst - nicht verpassen!

PARTYTIME – Carpzilla+ ist online!!!
169
Carpzilla-News 21.10.2018

Carpzilla+ ist ONLINE! Du kannst Dir nicht vorstellen, wie sehr wir uns freuen! Und gleich zum Start hauen wir inspirierende und wirklich einzigartige Beiträge raus, natürlich exklusiv und nur für Dich auf Carpzilla+Das erwartet DichUm Dich auf Carpzilla+ gebührend willkommen zu heißen, haben wir bereits neun exklusive Inhalte und alle „Einfach besser Angeln“ Audiocoachings für Dich eingestellt! Dich erwartet ein ganz neues Videoformat: FLOW – der Weg ist das Ziel. In der ersten Staffel reist Du mit Mark Dörner und Christopher Paschmanns quer durch Frankreich bis zur Atlantikküste. Volker Seuß haut in VOLKANO PACKT AUS die unveröffentlichten Stories und Bilder seiner inspirierenden Angelei raus. Andi und Fel Hetzmannseder sind die RIVER RATS, am fließenden Wasser zuhause. Marc Voosen erfindet sich gerade neu und lässt Dich in MR PINPOINT daran teilhaben. Achim Schlüßel ist der einzig wahre PICKNICKER und liefert neben Bild & Text auch eine Hörversion seines Blogs für Dich ab. Darrell Peck bringt in PECKS TAGEBUCH alle Fakten zu seiner irre erfolgreichen Angelei auf den Tisch. Oli Davies leitet Dich in DAVIES DRÜCKT AB zum perfekten Foto an. Und in Karsten Neumanns ZELTKÜCHE siehst Du, dass frisches, leckeres Essen am Wasser nicht kompliziert sein muss.  So geht es weiterWeißt Du, was der Hammer an Carpzilla+ ist? Es wächst! Wir gestalten Carpzilla+ so, dass es Dir verteilt über den Monat immer wieder inspirierende Inhalte bietet und als nächstes erwartet Dich das EBA zum Thema Angeldruck! Auch noch in der Pipeline für diesen Monat: #BILDSPRACHE, die Foto- und Fachkolumne von Christopher Paschmanns. Und brandaktuell haben wir noch eine fette Zielfischstory mit reichlich Hintergründen von Kevin Diederen am Start, Darrell Pecks nächste Kolumne wird richtig krass, Oli Davies haut seine besten Bilder raus und redaktionelle Beiträge von uns Zillas, Reportagen, Interviews und Hintergrundrecherchen, warten nur darauf, exklusiv bei Carpzilla+ veröffentlicht zu werden. Es bleibt also spannend!So machst Du mitSchließe ein Abo ab! Für Jahresabonnenten haben wir massive Vorteile, denn über solche freuen wir uns natürlich besonders. Dein Abo ermöglicht es uns, die Qualität noch weiter wachsen zu lassen! Du hast bereits ein Benutzerkonto bei Carpzilla? Umso besser, das kannst Du behalten, mit allen Inhalten, die Du bereits hochgeladen hast, und es einfach in ein Abo umwandeln! Noch Fragen zu Carpzilla+ und den Abomodellen? Hoffentlich können wir sie Dir in den FAQs beantworten. Gib uns ein FeedbackWir sind Dir für Deinen Support sehr dankbar! Nur mit Deiner Hilfe kann Carpzilla wachsen. Du bringst uns mit Deinem Abo voran, aber natürlich auch mit Deinem Feedback, Deinen Fragen und Anregungen. Carpzilla+ ist brandneu, auch für uns. Natürlich haben wir es rauf und runter getestet. Sollte Dir aber etwas auffallen, melde Dich. Unter kontakt(at)carpzilla.de erreichst Du uns rund um die Uhr!So, jetzt wird es Zeit für Dein Abo. Wir wünschen Dir mit Carpzilla+ ganz viel Spaß, dazu eine gehörige Ration Inspiration und fette Portion Motivation!DANKE,Deine Zillas Christopher Paschmanns, Mark Dörner & Volker Seuß

New Effort - catch the difference.