Suche
Interview / 23.03.2023

So lief die Carp Den Bosch Premiere: Veranstalter Mick Paine im Interview

Vor fast genau drei Jahren fand sie zum allerletzten Mal statt: Die Carp Zwolle. Ein paar Monate später dann die große Meldung: Tschüss Carp Zwolle, hallo Carp den Bosch - die Mega-Messe zieht um. Raus aus den Ijsselhallen, rein in die Brabanthallen. Noch größer, noch mehr Parkplätze, noch mehr Besucher - wir berichteten. Nach zwei Jahren Messepause konnte die Carp Den Bosch im Januar diesen Jahres dann endlich ihr Debüt feiern. Wir haben mit dem Veranstalter Mick Paine ein Interview geführt und ihn gefragt, was sich im Vergleich zur Carp Zwolle verändert hat, wie die Messe in der neuen Location lief und weshalb es überhaupt zum Wechsel des Veranstaltungsortes kam.

Carp Den Bosch Veranstalter Mick Paine im Interview

CARPZILLA: Hallo Mick und herzlich willkommen zu unserem heutigen Interview. Schön, dass du dir die Zeit nimmst. Nach einer zweijährigen Messepause aufgrund der Corona-Pandemie, konnte die Carp Den Bosch dieses Jahr endlich ihre Premiere feiern. Wie sehr hast du dich darauf gefreut, die Show in Den Bosch zu starten, und wie schwer war es für dich, zwei Jahre darauf warten zu müssen?

Mick Paine: Die letzte Vor-Covid-Ausgabe der Carp Zwolle fand 2020 statt und ich hatte bereits beschlossen, dass wir in eine größere Halle umziehen müssen. Einige Jahre lang musste ich viele Unternehmen abweisen, die ihre Stände vergrößern wollten, und auch jene, die zum ersten Mal an der Messe teilnehmen wollten. Die Warteliste wurde immer länger und mit der gestiegenen Besucherzahl, die 2020 auf über 18.000 angewachsen war, wurde es in den Hallen viel zu eng.

Ich besuchte die Brabanthallen in 's-Hertogenbosch (Den Bosch) zum ersten Mal etwa eine Woche nach der Carp Zwolle 2020. Ich war wirklich beeindruckt von der Größe, der Lage und den Einrichtungen und beschloss sofort, die Messe 2021 dorthin zu verlegen. Dann kam Covid! Offensichtlich gab es im Jahr 2021 nirgendwo eine Ausstellung, also musste ich mich einfach gedulden. Mitte 2021 sah es so aus, als ob wir die erste Carp Den Bosch Messe im Jahr 2022 abhalten könnten, also begann ich mit den Vorbereitungen. Im Laufe des Jahres sah es allerdings immer mehr so aus, als ob die niederländische Regierung auch Anfang 2022 keine Messen zulassen würde, obwohl sie es noch nicht angekündigt hatte.
Ich musste nun raten, was die Regierung tun würde, denn es war Mitte November 2021 und sie hatte immer noch nicht entschieden, ob die Messen 2022 stattfinden konnten oder nicht. Ich wusste, dass viele Standinhaber in Produkte und Stände für die Messe investieren mussten, was für sie schwere finanzielle Probleme bedeuten würde, wenn die Messe nicht stattfinden würde. Also beschloss ich, nicht auf die Regierung zu warten, sondern meine eigene Entscheidung zu treffen, nämlich das Risiko nicht einzugehen und die Messe wieder abzusagen!

Glücklicherweise war dies die richtige Entscheidung, denn die niederländische Regierung gab im Dezember bekannt, dass vor dem Frühjahr 2022 keine Ausstellungen mehr erlaubt sind. Also musste ich wieder einmal warten.

CARPZILLA: Die Carp Zwolle ist stetig gewachsen. In den letzten beiden Jahren der Messe waren die Hallen häufig überfüllt und es war fast unmöglich durch die Gänge zu kommen. Auch die Parkplatzsituation wurde grenzwertig. Wie haben sich diese Probleme bei der Carp Den Bosch verändert?

Mick Paine: Die größte Veränderung ist sicherlich der Platz, den wir jetzt in den Brabanthallen im Vergleich zu Zwolle haben. In Zwolle hatten wir insgesamt 20.000 Quadratmeter, die sich auf fünf Hallen verteilten, wobei die größte Halle 6.500 Quadratmeter groß war. Jetzt haben wir 24.000 Quadratmeter, verteilt auf vier Hallen, wobei die größte Halle 9.190 Quadratmeter groß ist. Das gibt uns die Möglichkeit, die Wege von drei bis vier Meter Breite, wie wir sie in Zwolle hatten, auf fünf oder sechs Meter zu verbreitern, was es den Besuchern viel leichter macht, sich ohne allzu viele Unterbrechungen zwischen den Ständen zu bewegen. Das bedeutet auch, dass Unternehmen wie Nash und Sonik ihre Stände vergrößern konnten, was sie schon seit einigen Jahren vorhatten.

Ich denke auch, dass ein großer Unterschied zwischen den beiden Standorten die Einrichtungen sind. Obwohl ich meine 24 Jahre in Zwolle geliebt habe, sind die Einrichtungen in Den Bosch viel moderner und besser. Was ich an Zwolle vor allem vermisse, sind die Menschen, die dort gearbeitet haben. Ich habe zu allen in den IJsselhallen eine gute Beziehung aufgebaut und das vermisse ich sehr. Aber auch die Leute in den Brabanthallen sind sehr nett, und ich denke, wir haben dieses Jahr gut zusammengearbeitet, und das kann nur besser werden.

CARPZILLA: Die Carp Zwolle war für viele Karpfenangler der Höhepunkt des Jahres. Konnte die Carp Den Bosch die Besucherzahlen von Carp Zwolle erreichen oder sogar übertreffen?

Mick Paine: Ich habe in diesem ersten Jahr in Den Bosch nicht wirklich mit mehr Besuchern gerechnet, und damit hatte ich Recht. Ich glaube, viele Leute wollten sehen, wie die Messe nach dem Umzug und zwei Jahren Pause sein würde. Wir haben die Zahl der Besucher, von denen ich annahm, dass es etwa 15.000 sein würden, übertroffen. Tatsächlich kamen mehr als 16.000 Besucher, was gar nicht so schlecht ist. Ich bin wirklich dankbar, dass die Besucher nach all den Problemen während der "Covid-Jahre" noch Vertrauen in uns hatten.

CARPZILLA: Viele Angler, mit denen wir nach der Carp Den Bosch gesprochen haben, fanden die Messe großartig. Sie fühlten sich durch die größeren Räumlichkeiten nicht so eingeengt und konnten sich die Produkte besser ansehen. Wie hast du die Atmosphäre empfunden? Welches Feedback hast du von den Besuchern erhalten?

Mick Paine:
Ich fand, dass die Reaktionen der Standinhaber und der Besucher sehr positiv waren. Ich denke jeder hat die extrabreiten Wege geschätzt, was schön zu hören war, und im Allgemeinen gab es nur wenige Probleme oder Beschwerden.

Es gab einige Dinge, die ich im nächsten Jahr ändern möchte, das wichtigste ist das Parken. Die Brabanthallen sind nicht an Veranstaltungen wie unsere gewöhnt, bei denen die Besucher schon eine Stunde vor Öffnung der Tore Schlange stehen, um hineinzukommen. Obwohl wir Parkprofis mit der Organisation der Parkplätze beauftragt hatten, haben sie meiner Meinung nach keine gute Arbeit geleistet. Sie haben mir nicht einmal erlaubt, jeden Tag an meinem Ausstellungsbüro zu parken! Ich habe dies natürlich den Brabanthallen gegenüber erwähnt, denn sie organisieren und berechnen die Parkplätze, nicht wir. Sie haben mir versprochen, dass es 2024 viel besser organisiert sein wird!

Das Team der Brabanthallen waren sehr zufrieden mit der ersten Ausgabe von der Carp Den Bosch und auch überrascht, wie professionell die Messe ablief. Es hat sie sogar erstaunt, wie viele deutsche Besucher den Weg in die Niederlande gefunden haben... Ich war nicht wirklich überrascht und möchte mich bei allen bedanken, die wieder einmal zu unserer Messe gekommen sind. Vielen Dank an euch!

CARPZILLA: Wir sind gespannt, wie sich Carp Den Bosch in den nächsten Jahren entwickeln wird und glauben, dass die Messe am neuen Standort eine grandiose Zukunft haben wird. Vielen Dank für deine Zeit, Mick.

Mick Paine: Es war mir ein Vergnügen und ich möchte allen ein großartiges Karpfenangel-Jahr 2023 wünschen!

Carpzilla's Messevideo zur Carp Den Bosch 2023

Unser Marco "Lücki" Lückenhaus war mit der Kamera auf der Carp Den Bosch 2023 vor Ort und hat die Stars der Szene zu ihren Highlights befragt. Auch aus seiner Sicht war die Messe ein großer Erfolg mit bester Laune, tollen Gesprächen und ganz viel Karpfenangeln! Check unser Messevideo:
Erlaube Marketing Cookies um dieses Video zu sehen.
Interessant für dich
Nash Expo 2020 Base Camp
Carpzilla auf der Nash Expo - das verbotene Video!
137
Event-News 29.10.2019

Jeden Herbst findet auf einem Landgut im Herzen Englands die Nash Expo statt – eine Trade Show der exklusiven Art, geladenen Gästen aus Presse und Handel vorbehalten. In diesem Jahr war Christopher Paschmanns für Carpzilla vor Ort und kam mit reichlich Eindrücken und einem verbotenen Video zurück! Filmen verboten!Filmen, Fotografieren? Verboten! Auf der Nash Expo werden die brandheißen Neuheiten für die kommende Saison, also lange vor Markteinführung gezeigt. Und die sind für die breite Öffentlichkeit erst mal streng geheim!OK, auch nur bis ein paar Wochen nach der Show. Doch wir haben trotzdem Kopf und Kragen riskiert, um euch den heißen Nash Stuff auf Foto und Video zu bannen! Dazu hat sich Christopher einfach Thilo Schulze, den Nash-Videographer, der ebenfalls vor Ort war, zur Seite genommen und Marc Voosen geschmiert, um vor dem Toreöffnen der Veranstaltung eine Runde durch die heiligen Tackle-Hallen drehen zu dürfen.Was dabei herauskam? Das seht ihr im Video!Innovation trifft Funktion und StyleNash ist angesagt, daran besteht aktuell wohl kein Zweifel! Und wer sich das anstehende Produktportfolio ansieht, der versteht schnell warum: Viele Produkte sind innovativ und wirklich durchdacht, dazu kommen sie in coolem „carpy“ Style.Beispiele gefällig? Die neuen Sleep Systems kommen mit Memory Foam Matratze, einer Aufnahme für die Power Bank und einem USB-Anschluss fürs Handy-Ladekabel.  Die eh schon angesagten Scope Ruten gehen mit Vollkorkgriffen an den Start.Der Hook Doctor ist eine Akku-betriebene Schleifmaschine für Haken, mit dem Bushwhacker Baiting Pole System lassen sich ein Kilo Futter samt Rig über 40 Meter weit hinausschieben – und präzise unterm Busch ablegen.Die brandneuen Trail Boots erinnern an hippe Trekking Boats und für das Camo Design der überarbeiteten Taschen-Range ist der Designer im Laubwald wandern gegangen. Für jeden was dabeiNash kommt 2020 nicht nur mit coolen Designs und praktischen Produkten, sondern auch mit weitem Blick auf die breit gefächerte Passion, die das Karpfenangeln nun mal ist:Mit dem Base Camp zum Beispiel bietet Nash eine regelrechte Raumstation fürs Ufer, Platz für Freunde, die ganze Familie, „Sofa“ und Kochstelle.Mit dem Scope Tactical Bivouac hingegen eine ultra kompakte Lösung für den besonders mobilen Angler. Ja, Nash ist auf dem Vormarsch mit einer breiten und doch hoch spezialisierten Range aus Produkten für jede erdenkliche Situation des Karpfenangelns.Wir sind uns sicher, dass diese gut angenommen wird und halten euch hier auch weiter auf dem Laufenden – ach und übrigens: Christopher ließ sich bereits ein großes Nash-Gewinnspiel für Carpzilla+ zusagen und diesmal wird es richtig deftige Preise geben! 

Carp den Bosch in Holland. Dreambaits mit fetten Messeangeboten.
Carp den Bosch: Dreambaits kündigt fette Messeangebote an!
14
Site-News 18.01.2023

Dieses Wochenende ist es endlich soweit: Die größte Karpfenmesse Europas, die Carp den Bosch, ehemals bekannt als Carp Zwolle, öffnet unter neuem Namen erstmals ihre Pforten. Und als ob die Vorfreude auf dieses Event nicht schon groß genug wäre, kündigt Dreambaits bereits vor Messebeginn jede Menge fette Angebote an. Das erwartet euch:Zum ersten Mal „Carp den Bosch“Vor fast genau drei Jahren fand sie zum allerletzten Mal statt: Die Carp Zwolle. Ein paar Monate später dann die große Meldung: Tschüss Carp Zwolle, hallo Carp den Bosch - die Mega-Messe zieht um. Raus aus den Ijsselhallen, rein in die Brabanthallen. Noch größer, noch mehr Parkplätze, noch mehr Besucher - wir berichteten.Nachdem die Messepremiere die letzten zwei Jahre aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, freut es die Veranstalter umso mehr dieses Wochenende endlich die Carp den Bosch ausrichten zu können. Euch erwarten vom 20.– 22.01.2023 auf 24.000m² Fläche über 100 motivierte Aussteller. Einer davon ist der Köderproduzent Dreambaits, der einige interessante Sonderangebote für euch bereithält.Der perfekte „Kennenlern-Deal“ auf der MesseDreambaits zählt definitiv zu den Top-Playern im Bereich der Köderherstellung zum Karpfenangeln und steht euch am Messewochenende in Halle 1, an Stand 122 zur Verfügung. Vor Ort erwarten euch nicht nur fette Messerabatte auf das gesamte Sortiment, spezielle Pop Up Deals und kostenlose Probetütchen aller Readymades, sondern auch ein exklusives Kombi-Paket, mit dem ihr die Produkte näher kennenlernen, zu einem günstigen Preis kaufen und ausgiebig am Wasser testen könnt. Praktisch eine All-In-One-Lösung, die den Namen Bucket Deal trägt!Diese Produkte sind im Bucket Deal enthalten:1kg Readymade Boilies (Sorte frei wählbar)1kg Bag-Stickmix1x Amino-Dip1x Pop Ups1x Gratis Vitella PartyMix PopUpsDeutsche Teamangler stehen Rede und AntwortDamit eure Fragen zu den einzelnen Produkten, und wie sie richtig eingesetzt werden, nicht unbeantwortet bleiben, werden euch die drei deutschen Teamangler Sebastian Dünow, Stefan Wirtz und Kai Wagner vor Ort Rede und Antwort stehen.Online Rabatt für alle!Damit diejenigen, die es leider nicht zur Carp den Bosch schaffen, trotzdem vom Messerabatt profitieren können, hat sich Dreambaits etwas besonderes einfallen lassen. Im Messezeitraum, also vom 20.– 22.01.2023 wird es im Onlineshop des Köderherstellers einen 10% Gutschein auf den gesamten Warenkorb geben. Gebt dazu am Ende eurer Bestellung einfach „CDB“ im Gutscheinfeld ein und gönnt euch den Rabatt.Hier geht´s zum Dreambaits Onlineshop:https://www.dreambaits.be/deÜbrigens: Auch, wenn wir von Carpzilla in diesem Jahr nicht mit einem Messestand aufwarten, wird ein Kamerateam von uns bei der Carp den Bosch vor Ort sein und das Messegeschehen in einem Video festhalten.

Carp+Cat Expo 2018 - Carpzilla ist mit eigenem Stand wieder dabei!
Pflichttermin am 01. und 02. Dezember: Carp + Cat Expo Rhein, Main, Neckar
140
Site-News 10.11.2018

Die Carp + Cat Expo Rhein, Main, Neckar in Wallau ist nicht nur die größte Karpfen- und Welsmesse der Region, sie hat sich über die vergangenen fünf Jahre auch zur echten Szeneinstitution entwickelt. Wer Rang und Namen hat, darf hier nicht fehlen! Am 01. und 02. Dezember öffnet die Messe ihre Tore. Wir sind mit großem Stand und vielen Neuheiten vertreten und geben einen ersten Überblick, was euch erwartet:10.000 Quadratmeter, zwei Ebenen, zwei Messen – die Megamesse hat einiges zu bieten. Neben allen wichtigen Ausstellern der Branche fehlen dort auch die Persönlichkeiten der nationalen und internationalen Szene nicht!Ein Grund zu feiern am Carpzilla-StandNatürlich sind auch die Zillas vertreten - rund um die Uhr am großen Carpzilla-Stand. Neben unseren aktuellen Shop-Produkten erwarten euch Neuheiten aus der Zilla-Wear! Und dieses Jahr feiern wir die Messepremiere von Christopher Paschmanns Buch WASSERMANN // Karpfenzeit 2 am Zilla-Stand! Alle Infos zum lange erwarteten Brett von Buch findet ihr hier!Auch erstmals dabei: Die DVD/BluRay Maroc Job und die brandneuen Carp JWLS der BLCK EDTN! Im Laufe der nächsten Woche informieren wir euch über alle Zilla-Neuheiten nochmals im Detail hier auf Carpzilla.Carpzilla+Ihr habt Fragen zu Carpzilla+ oder möchtet direkt ein Abo abschließen? Kein Problem, denn am Carpzilla-Stand ist natürlich beides möglich, wir freuen uns auf eure Fragen, Anregungen und Feedbacks und sind rund um die Uhr am Stand am Start!Aussteller im ÜberblickSie werden alle da sein! Über den Link unten könnt ihr die gesamte Ausstellerliste einsehen, hier eine erste Orientierung: Fox International, Naturebaits, Korda, Successful Baits, Mika Products, Poseidon Angelsport, Carpleads, Kevin Nash Group PLC, Badgers Best, P.R. Baits, Carphunter & Co. Shop, Sportex, Angelzentrale Herrieden, Carp Sounder, Ehmanns, Radical und mehr... Eine vollständige Auflistung aller Aussteller findet ihr hier: https://carpexpo.de/Aussteller-Carp.htmNatürlich erwartet euch ein spannendes Vortragsprogramm, die beliebte Tombola und weitere Gewinnspiele rund um die Expo, doch die Veranstalter machen es noch spannend. Wir halten euch mit Folgenews bestens auf dem Laufenden! Bis dahin könnt ihr euch auch hier weiter über die Carp + Cat Expo informieren:https://carpexpo.de/index.htm

Richard Lehe & Felix Pinedo: Die Youngsters von CC Moore im großen Interview
282
Interview 29.05.2016

Die Youngsters von der englischen Boilieschmiede CC Moore sind derzeit mächtig im Gespräch. Richard Lehe fing im Herbst 2015 den bosnischen Rekordkarpfen und produziert tolle Videos. Auch sein Team-Kollege Felix Pinedo liefert ein starkes Video nach dem anderen. Ganz nebenbei fing er auch noch den Rekordfisch in seinem Kanal.Was hat es mit den beiden Jungs auf sich? Was ist das Geheimnis ihrer jüngsten Erfolge? Was treibt sie an? Wir haben Richard und Felix zum Interview geladen!Carpzilla: Hallo Felix und Richard, ihr seid nun seit etwa einem Jahr Teamangler bei CC Moore. Wie hat es sich angefühlt als eine in ganz Europa anerkannte, englische Köder-Firma bei euch anklopfte und was sind eure Aufgaben als Teamangler bei CC Moore?Richard: Es ist mittlerweile 11 Jahre her, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben ein CC Moore Produkt in den Händen hielt. Damals kaufte ich es bei der Eröffnung von EuroCarp auf die Empfehlung von Jan Pirzkall. Seitdem gab es immer CC-Moore-Produkte, welche mich begleiteten, da mich die Qualität von Anfang an überzeugte. Nach so vielen Jahren für diese Firma fischen zu können, war für mich ein besonderes Gefühl, fast schon eine Ehre. Was meinen Aufgabenbereich anbelangt bin ich glücklicherweise nicht zu stark eingebunden. Ich stehe im Angelcenter EuroCarp jederzeit als Ansprechpartner für CC- Moore-Produkte zur Verfügung und teile dort gerne meine Erfahrungen mit Kunden.Darüber hinaus gebe ich ähnlich wie Felix in meinen Videos Einblick über die von mir verwendeten Produkte. Ansonsten bin ich recht frei von Druck seitens CC-Moore, was mir eine große Hilfe ist, da mein Studium und die Arbeit mich häufig zeitlich stark beanspruchen.Felix: Als sich CC Moore bei mir meldete war die Freude groß! Unsere Aufgaben als Teamangler sind natürlich die Köder auf Herz und Nieren zu testen. Des Weiteren möchten wir natürlich unsere Erfahrungen, die wir am Wasser mit den Ködern gesammelt haben, mit anderen Anglern teilen. Das geschieht meist im Internet oder auf Messen.Carpzilla: Richard, zunächst nochmal Glückwunsch zum bosnischen Rekordkarpfen. Das muss ein unbezahlbares Gefühl sein. Aber wie bist Du ausgerechnet darauf gekommen nach Bosnien zum Angeln zu fahren?Vielen Dank! Es war ein unbezahlbares Gefühl, ein Stück Unendlichkeit was für kein Geld der Welt zu kaufen ist. Ich bin im Rahmen meiner Fischerei noch nie Scheu vor neuen Erfahrungen gewesen. Ich habe immer das Abenteuer gesucht und bin durch die Angelei schon viel rumgekommen. Bosnien stand allerdings nie in meinem Fokus. So war es Jan, mein guter Freund und Chef im Angelladen, der mir dieses Reiseziel vorschlug. Ich zögerte nicht eine Sekunde und schloss mich diesem Vorhaben an.Carpzilla: Wie sind die Bedingungen vor Ort im Vergleich zum westlichen Europa und wie gestaltet sich die Gewässersuche in einem Land, aus dem so wenig bekannt ist?Richard: Bosnien hat mich in jederlei Hinsicht überrascht. Es ist ein schönes Land, auch wenn vielerorts die Spuren des Krieges in den 90iger Jahren noch nicht verwischt sind. Dennoch fühlte ich mich dort von der ersten Minute an wohl. Die Landschaft ist toll und die Begegnungen mit den Menschen von Herzlichkeit geprägt. Was die Gewässerwahl anbelangt verweise ich immer wieder auf den größten Spicker den das Netz für Angler bereithält. Google Earth ermöglicht tolle Einblicke in alle Bereiche die einen Karpfenangler interessieren könnten. Die Umgebung, die Größe eines Gewässers, ja sogar die Struktur lässt sich sehr gut ergründen. Den letztendlichen Entschluss fällten Jan und ich nach Gesprächen mit Einheimischen. Es ist zu Erwähnen, dass wir den großen Vorteil haben, einige Bosnier als Kunden im Angelladen zu haben. Im Gespräch mit den Kunden wurde schnell klar, dass unsere Gewässerwahl keine schlechte war, was sich im Nachhinein bestätigen sollte.Carpzilla: War es Deine erster Trip nach Bosnien, wieviel Zeit stand euch zur Verfügung und wie war Deine Taktik vor Ort?Richard: Es war mein erster Ausflug in dieses Land, aber bereits dieses Jahr ist der nächste Trip dorthin geplant. Jan und ich hatten zwei Wochen Zeit den Seebewohnern vor Ort auf die Schliche zu kommen. Diese machten es uns nicht immer einfach. Während unseres Aufenthaltes sind wir sechs Mal gemoved, um den Fischen auf die Spur zu kommen. Am Ende war das ein entscheidender Faktor, denn dadurch gelang es uns die Fische irgendwann zu stellen. Meine Taktik hatte ich im Vorfeld bereits lange ausgefeilt. Die Vorgehensweise dabei war, Strukturen zu finden, an denen die Fische früher oder später vorbeikommen und natürlich das Gewässer intensiv zu beobachten, um Fische ausfindig zu machen.An heißen Spots fütterte ich dann großzügig und konnte auch tolle Fische fangen. Nach einigen Tagen begann ich allerdings mindestens eine Rute anders zu fischen als die Einheimischen. Sie angelten meist auf große Distanz, befischten augenscheinliche Strukturen und brachten massiv Futter ein. Also begann ich Ruten kurz zu fischen, Single-Hookbaits zu verwenden und kleine unauffällige Futterplätze zu gestalten. Dieses Umdenken brachte mir nicht die Masse an Fisch, aber eben die ganz besonderen.Carpzilla: Richard, wieviel Potential bietet Bosnien für Karpfenangler aus dem Ausland, würdest Du sagen es ist ein sicheres Reiseziel?Ich glaube Bosnien bietet großes Potential für Karpfenangler. Die Menschen vor Ort sind herzlich in einer Form, wie ich es in keinem anderen Land jemals erlebt habe. Die Gewässer, die ich vor Ort gesehen habe, waren alle sehr gepflegt und wunderschön. Die Fische werden schon seit vielen Jahren zurückgesetzt und ich vermute in vielen Gewässern große Fische.Der einzige Wermutstropfen für einige Angler könnte sein, an den meisten Gewässern die Benutzung von Wasserfahrzeugen jeglicher Art untersagt ist. An dem Gewässer, das Jan und ich befischten, waren an fast allen Stellen Wurfweiten von 130 Meter und mehr erforderlich.Das ist schon eine Herausforderung gerade im Bezug auf das Füttern. Dieser Herausforderung sollte man sich bewusst sein, wobei auch klar ist, dass nicht an jedem Gewässer in Bosnien große Wurfweiten erforderlich sind.Wer bereit ist für Trips ins Ungewisse, kann wahre Sternstunden erleben. Was die Sicherheit anbelangt kann ich mich nur nochmal wiederholen und ruhigen Gewissens behaupten, mich selten in einem fremden Land so wohlgefühlt zu haben.Carpzilla: Kommen wir zu Dir Felix. Mit Deinen Videos hast Du Dir innerhalb kürzester Zeit einen Namen gemacht. Zudem wird die Qualität Deiner Clips immer besser. Wie bist Du dazu gekommen, welchen Stellenwert hat die Filmerei bei Deiner Angelei?Felix: Das Filmen gehört zu meiner Angelei einfach dazu. Egal ob im Sommer oder im Winter, die besten Momente lassen sich besser auf einem Film festhalten als auf einem einzelnen Bild. Mittlerweile kann ich einiges an Wissen auch aus meiner Ausbildung zum Kameramann/Cutter einfließen lassen. Die Möglichkeit, den Job und das (Hobby) zu kombinieren ist natürlich perfekt.Carpzilla: Neben deinen Videos begeisterst Du aber auch Du mit dicken Fischen. Anfang des Jahres warst Du in Kroatien und dann hast Du ja auch noch den längst verschollen geglaubten Kanalkarpfen gefangen, den Mark zuletzt 2011 auf der Matte hatte. Kannst Du uns etwas mehr dazu verraten?Felix:  Klar! Ob der große Schuppi noch im Kanal umher schwamm war ungewiss, jedoch bestand die Chance dass dieser Fisch noch lebt. Deswegen verbrachte ich auch, wie die letzten Jahre zuvor, meine ersten Sessions im Jahr am Sportbootbecken. Nach etlichen Sessions mit vielen guten Fischen, gelang es mir dann auch endlich die Kanal-Legende zu fangen. Das Gefühl solch einen Fisch im Kescher zu haben ist unbeschreiblich. Da geht man sogar bei eiskaltem Wasser freiwillig für die PB-Taufe im Kanal schwimmen.Carpzilla: Hast Du Angst um die Stelle, an der du den 28-kg-Schuppi gefangen hast? Immerhin erkennt man sie ja im Video?Felix: Angst um die Stelle hab ich eigentlich nicht. Ich bin ja schließlich nicht der Erste, der dort den einen oder anderen Karpfen vor die Kamera hält! Der Angeldruck an diesem Spot ist seit einigen Jahren enorm. Das macht die Angelei dort für mich aber umso interessanter...Carpzilla: Wahnsinn was ihr beiden in den letzten Monaten gerissen habt! Da können sich einige alte Hasen noch eine Scheibe von Abschneiden. Doch wie sieht die Zukunft aus? Was sind eure Pläne nach diesen riesigen Meilensteinen in eurer noch jungen Anglerlaufbahn?Richard: Da ich in meinem Leben viele Dinge bezüglich des Angelns selbst erlernt und perfektioniert habe, blieb es mir umso mehr im Gedächtnis, wie sehr mir Tipps geholfen haben, den richtigen Weg zu finden. Es gab immer wieder Menschen, die mir die Augen geöffnet haben, was wichtige Grundhaltungen wie Nachhaltigkeit und die Liebe zur Natur bei mir gefördert haben.Ich möchte auch in Zukunft diese Erfahrungen weitergeben und werde daher weiter an meinen Videos arbeiten, die nicht immer nur den Karpfen im Fokus haben. Darüber hinaus ist es mir wichtig, nie das Feuer in den Augen zu verlieren, wenn die Rute abläuft. Klar, ist ein großer Fisch etwas Besonderes, aber spätestens im Winter werde ich an meinen kleinen Flussaltarm zurückkehren und mich freuen, wenn mir der Winter einen kleinen Zehn-Pfünder schenkt.Diese Liebe zu dem, was wir am Wasser treiben, möchte ich nie missen. Ansonsten komme ich langsam in ein Alter, wo auch andere Dinge des Lebens in den Fokus rücken. Ich werde mich daher auch auf mein Studium und die berufliche Perspektive konzentrieren und hoffe vielleicht irgendwann eine Frau zu finden, die meine Liebe zum Wasser und der Natur teilen kann oder den Wahnsinn zumindest duldet =D.Felix: Eigentlich hab ich nur ein Ziel vor Augen, ich möchte so viel Zeit wie nur irgendwie möglich am Wasser verbringen. Denn etwas Geileres gibt es für mich nicht!Carpzilla: Jungs, wir finden eure Einstellung echt klasse und freuen uns auf eure nächsten Projekte und Veröffentlichungen. Danke für das tolle Interview – wir drücken euch weiterhin die Daumen! 

Partner
Nash Marc and Alan