Suche
Karstens Zeltküche / 04.08.2020

KARSTENS ZELTKÜCHE - Schaschlik vom Schweinefilet mit Pfirsich und Nudelsalat

Sommerzeit ist Grillzeit und wahrscheinlich geht es da nicht nur mir so. Viele von euch lieben es bestimmt den Abend am Wasser bei einer ordentlichen Scheibe Fleisch ausklingen zu lassen. Ob Rinderrücken, Lammfilet, Bratwurst oder der obligatorische Schweinenacken, von der Flamme geküsst, gibt es wohl kaum ein unproblematischeres Bankfood. 

Wäre da nicht der Funkenflug und die Waldbrandgefahr. Förster, Jäger und Ordnungsamt ist das Grillen häufig ein Dorn im Auge und auch das ein oder andere Zelt hat schon unangenehme Bekanntschaft mit glimmenden Holzkohlestückchen gemacht, höchst ärgerlich aber soweit muss es nicht kommen.

Der richtige Grill für Angler

Ich denke ihr werdet mir zustimmen, wenn ich sage, dass das Grillgut von der Holzkohle wohl am besten schmeckt. Doch aus den eben genannten Gründen habe ich den Grill schon oft zuhause gelassen und mir das Fleisch lieber in die Pfanne gehauen. 

In den vergangenen Jahren habe ich einen Tischgrill mit Ventilator genutzt, den ich euch ja auch schon in anderen Beiträgen vorgestellt habe. Auch wenn dort der Funkenflug und die Qualmentwicklung stark minimiert war, konnten diese beiden negativen Nebeneffekte jedoch nicht vollständig reduziert werden. Außerdem war das Packmaß immer noch ziemlich groß.

In dieser Saison bin ich daher umgestiegen und habe mir einen Skottigrill zugelegt. Es handelt sich dabei um einen Gasgrill, der mit einer handelsüblichen Schraubkartusche befeuert werden kann und der in seinem Packmaß wohl unschlagbar ist. Der Skotti besteht nämlich aus Einzelblechen, die durch ein cleveres Stecksystem problemlos aufgebaut werden können und zum Transport in einer ca. A3 großen und sehr flachen Tasche verschwinden. Komplett aus Edelstahl gefertigt, lässt er sich gut reinigen und wird euch über Jahre zuverlässig am Wasser mit leckerem Grillgut versorgen.

Wie immer in meiner Kolumne möchte ich euch aber dazu animieren über den Tellerrand hinauszuschauen und vielleicht mal etwas Neues auszuprobieren. Aus diesem Grund gibt es heute kein Fertiggrillfleisch sondern…

Heute kochen wir: 

Schaschlik vom Schweinefilet mit Pfirsich und Nudelsalat

Zutaten für 2 Personen

1          Schweinefilet

1          Pfirsich

1          Paprika

1          rote Zwiebel

5-6       Champignons

½         Zucchini 

1 Hand Kirschtomaten

200g    Nudeln

1 Glas   getrocknete Tomaten

Öl der eingelegten Tomaten, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Currypulver, Paprikapulver, Weißweinessig

Zubereitung

Der mediterrane Nudelsalat soll heute nicht im Fokus stehen. Darum nur ganz kurz und knapp…

1. Etwas Paprika, Zucchini und ein paar Pilze in Würfel schneiden und in der Pfanne braten.

2. Die Nudeln nach Packungsbeilage kochen, abgießen und mit dem Öl der eingelegten Tomaten marinieren.

3. Das gebratene Gemüse und die getrockneten Tomaten untermischen und mit Salz, Pfeffer sowie einem Schluck Weißweinessig abschmecken.

Tipp: Wer mag, kann auch noch etwas frischen Rucola untermischen. Das Auge ist ja schließlich mit. Und wer noch etwas Pesto vom Vortag übrig hat, kann die Nudeln auch damit marinieren.

Kommen wir nun aber zum Schaschlik…

1. Als aller erstes die Holzspieße in Wasser stellen und vollsaugen lassen. So verbrennen euch die überstehenden Enden nicht so schnell auf dem Grill.

2. Nun die restliche Paprika sowie die Zwiebel in große Vierecke schneiden, die Pilze halbieren und den Pfirsich in Spalten schneiden.

3. Das Schweinefilet von Sehnen und überschüssigem Fett befreien (parieren) und in Medaillons schneiden.

4. Nun abwechselnd eine Komponente nach der anderen auf den Spieß stecken.

Tipp: Ihr solltet dabei darauf achten, dass am Anfang und am Ende zum Beispiel Paprika oder Fleisch steckt, denn diese Zutaten besitzen eine gute Festigkeit und verhindern, dass euch der Spieß auseinander rutscht.

5. Nun alles mit den Gewürzen und etwas Öl marinieren und ab auf den Grill damit.

6. Grillt den Spieß scharf an und reduziert dann die Hitze. So verbrennt euch das Gemüse nicht bevor das Fleisch gar ist. Lieber am Ende noch einmal ordentlich Flamme geben.

Und das war es auch schon wieder! Natürlich kann man Schaschlik auch fertig kaufen, doch ist das Fleisch meist aus der Keule und kann daher schnell zäh werden. Mit einem Filet geht ihr sicher, dass ihr ein zartes Stück Fleisch auf dem Teller habt und könnt die restlichen Zutaten frei bestimmen. 

Vorstellbar wäre auch Ananas, Hähnchen und Aubergine und wer keine Zwiebeln mag, lässt sie einfach weg. Probiert es aus und lasst eurer Kreativität freien Lauf. Eure Angelkollegen werden Augen machen.

Mit einer 480g Kartusche kann man mit dem Skotti circa 3-5 mal Grillen und wenn ihr kein fertig mariniertes Fleisch auf den Rost legt, hält sich der Putzaufwand auch in Grenzen. Dank dem verarbeiteten Edelstahl und der geringeren Größe sind die Teile aber sogar spülmaschinengeeignet.

Kommt gut durch die letzten Sommertage, bevor es wieder kühler wird und die Fische sich auf den Herbst vorbereiten.

Guten Hunger und dicke Fische

Euer Karsten

Basierend auf der Anzahl der Zutaten, dem benötigten Equipment, den Kosten und dem generellen Aufwand der Zubereitung gibt Karsten diesem Gericht folgende Bewertung: 3 von 3 Sternen.

Das ist exklusiver
Carpzilla+
Inhalt!
Bitte registriere Dich, um alle exklusiven Carpzilla+ Inhalte und viele weitere Offline Vorteile zu genießen!

Abonnieren

Jahres-Abo Carpzilla+

€ 9,95 /Monat

Carpzilla Carp Club

  • Spare monatlich 20%
  • Zugang zu allen Carpzilla+ Web-Inhalten
  • Fette Rabatte bei vielen Partnern und Shops
  • Zugang zu exklusiven Mitglieder-Gewinnspielen
  • Exklusive Offline-Vorteile
  • Inklusive gedrucktem Jahresmagazin
  • Carp Club Karte
  • Monatlich bezahlen
  • Kündigungsfrist von einem Monat
  • Abo-Laufzeit: 12 Monate

Monats-Abo Carpzilla+

€ 11,95 /Monat

Monats-Abo

  • Zugang zu allen Carpzilla+ Web-Inhalten
  • Monatlich zahlen
  • Monatlich kündbar
  • Mit einem Klick zum Jahres-Abo upgraden